Pferd zur verfügung gestellt Vertrag

Darüber hinaus gibt es 3 Zeitpläne zu der Vereinbarung, die Details über das Pferd und den Service enthalten, den Sie anbieten werden. 1. Ein AngebotEin Angebot bedeutet die Bereitschaft einer Person, einen Vertrag mit einer anderen Person abzuschließen. Manchmal herrscht Ungewissheit darüber, ob wirklich ein Angebot gemacht wurde. Wenn kein Angebot abgegeben wurde, gibt es keinen vollstreckbaren Vertrag. Zum Beispiel, was ist, wenn ein potenzieller Käufer zu einem Verkäufer eines Pferdes sagt, dass “sie 5.000,00 Dollar für das Pferd zahlen würden.” Ist das ein Angebot, das Pferd für 5.000,00 Dollar zu kaufen, oder ist es nur ein Ausdruck dessen, was der potenzielle Käufer denkt, dass das Pferd wert ist? Ein Boarding-Stall und ein Pferdebesitzer sind Parteien eines Rechtsverhältnisses, das als “Bailment”-Vereinbarung bekannt ist. Bailment entsteht, wenn der physische Besitz und nicht das Eigentum an persönlichem Eigentum von einer Person auf eine andere übertragen wird. Die Beziehung zwischen einem Pferdebesitzer und einem Stall wird implizit dadurch geschaffen, ob es irgendetwas schriftlich gibt oder nicht, weshalb ein guter Vertrag unerlässlich ist. 3. Die VerkaufsbedingungenIn einem Kauf- und Verkaufsvertrag sind folgende Bedingungen aufzunehmen:a) Der Verkaufspreis;b) Wird der Verkaufspreis zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung vollständig bezahlt, so legen Sie dies fest;c) Wenn der Verkaufspreis des Pferdes aufgrund eines Handels zwischen Verkäufer und Käufer herabgesetzt werden soll , legen Sie die Bedingungen des Handels klar fest (einschließlich des Handels und ihres Wertes) ;(d) Wenn der Vertrag die Zahlung in Raten zulässt, sollte der Vertrag klar festlegen, wann jede Zahlung fällig ist, wenn Zinsen anfallen und wie Zinsen berechnet werden, wer den Besitz des Pferdes behalten soll, bis der Verkaufspreis vollständig bezahlt ist und was passiert, wenn der Käufer die Zahlungen nicht wie vertraglich vorgeschrieben vornimmt; und(e) Wenn es irgendwelche Bedingungen über die Lieferung des Pferdes gibt, sollten diese Bedingungen enthalten sein (z. B.: Wird der Verkäufer das Pferd an den Käufer liefern und wenn ja, wird der Käufer dem Verkäufer diese Kosten erstatten?). Sofern der Verkäufer den Verkaufspreis vollständig erhält, darf der Verkäufer nicht so besorgt sein, ob er sich mit den Vertragsbedingungen befasst, oder ob er es sogar schriftlich ist.