Rücktritt vom Vertrag schweizer recht

Ist ein Vertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen, so legt die vorherrschende Rechtslehre nahe, dass ein Vertrag mit einer Frist von sechs Monaten gekündigt werden kann. 2 Der Betrag dieser Forderung darf den JährlichenNettoverdienst des Vertreters aus dem Agenturverhältnis, berechnet als Durchschnitt der letzten fünf Jahre oder, wenn kürzer, den Durchschnitt über die gesamte Vertragsdauer nicht übersteigen. 2 Solange ein solcher Widerruf nicht registriert und veröffentlicht wurde, bleibt die eingetragene Vollmacht gegenüber gutgläubigen Dritten in Kraft. 1 Ist die Immobilie gegen Vorauszahlung des Preises in voller Oder Ratenhöhe zu liefern und kommt der Käufer mit dieser Zahlung in Verzug, so ist der Verkäufer berechtigt, ohne weitere Förmlichkeit vom Vertrag zurückzutreten. 2 Jede Vereinbarung zwischen teilnehmenden Arbeitgebern und Arbeitnehmern, die den zwingenden Bestimmungen des Tarifvertrags widerspricht, ist nichtig und wird durch diese Bestimmungen ersetzt; eine solche Vereinbarung kann jedoch gültig sein, wenn sie dem Arbeitnehmer zugute kommt. 1 Jede Partei kann den Vertrag einseitig kündigen, wenn die Beziehung aufgrund der Verletzung vertraglicher Pflichten unannehmbar geworden ist oder wenn ein anderer trüber erwiderter Zweck ihre Fortsetzung außerordentlich erschwert oder unmöglich gemacht hat. 1 Eine Person, die die Rolle des Bevollmächtigten im Rahmen eines Ehe- oder Partnerschaftsmaklervertrags übernimmt, verpflichtet sich, den Auftraggeber gegen Entgelt Personen einzuführen, die potenzielle Ehegatten oder langfristige Partner sind. 4 Weigert sich der Gläubiger ohne tätlichem Grund, solche Maßnahmen zu ergreifen, oder hat er die verfügbaren Beweise oder die Pfand- und sonstigen Sicherheiten, für die er in Bösgläubigkeit oder grober Fahrlässigkeit verantwortlich ist, entfremden, so wird der Bürgschaftsanspruch von seiner Haftung befreit. Er kann die Rückgabe bereits gezahlter Beträge verlangen und Ersatz für den weiteren entstandenen Schaden verlangen. 2 Haben sie im Einvernehmen mit dem Hauptschuldner oder untereinander eine gesamtschuldnerische Haftung übernommen, so haftet jeder von ihnen für die gesamte Verpflichtung. Ein Mitbürgschaftsunternehmen kann jedoch die Zahlung von mehr als seinem Anteil verweigern, wenn kein Zwangsvollstreckungsverfahren gegen alle anderen gesamtschuldnerisch haftenden Mitbürgschaften eingeleitet wurde, die den vor ihm oder gleichzeitig geschlossenen Bürgschaftsvertrag geschlossen haben und in der Schweiz verklagt werden können.